22.05.2006

Nachrichtenarchiv 23.05.2006 00:00 Germanwatch: Ärmere Länder am stärksten vom Klimawandel betroffen

Die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch weist darauf hin, dass die ärmeren Länder mehr unter der Klimaveränderung leiden als die reicheren. Extreme Wetterereignisse wie Hurrikans, Überschwemmungen oder Dürren haben gerade in Ländern wie Bangladesch oder Kenia verheerende Auswirkungen. Die Schadenssummen dort seinen im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt viel höher als beispielsweise in den USA. Die Industrieländer seien die Hauptverursacher des Klimawandels. Sie müssten den ärmeren Ländern helfen, die Folgen des veränderten Klimas zu bewältigen, so Germanwatch.