02.05.2006

Nachrichtenarchiv 03.05.2006 00:00 Katholische Kirche begrüßt Elterngeld

Die katholische Kirche hat das gestern beschlossene Elterngeld-Konzept der Koalition begrüßt. Prälat Karl Jüsten, Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe, sprach am Dienstag in Berlin von einem "geeigneten Schritt" zur Vermeidung einer von den Kirchen befürchteten sozialen Schieflage. Positiv sei zudem, dass die beschlossene Bezugsdauer des Elterngeldes mit 14 Monaten länger als ursprünglich geplant ausfalle. Jüsten bemängelte allerdings, dass Eltern, die kein Einkommen oder soziale Transferleistungen erhalten, jetzt Einbußen hinnehmen müssten. Denn statt auf bislang 24 Monate Erziehungsgeld sollten sie künftig nur noch auf 14 Monate Elterngeld in gleicher Höhe Anspruch haben.