24.04.2006

Nachrichtenarchiv 25.04.2006 00:00 Ministertreffen der WTO in Genf abgesagt

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat ein geplantes Ministertreffen zur Liberalisierung des Handels abgesagt. Bei den Gesprächen der Unterhändler habe es nicht genügend Fortschritte gegeben, sagte WTO-Generalsekretär Lamy in Genf zur Begründung. Die Minister wollten ursprünglich Ende April zusammenkommen, um weitere Fortschritte bei der so genannten Doha-Runde abzusegnen. Die im Jahr 2001 in der katarischen Hauptstadt Doha begonnene Runde der Welthandelsgespräche soll sich auf die Armutsbekämpfung in den Entwicklungsländern konzentrieren. Sie ist bereits zwei Jahre im Verzug. Generalsekretär Lamy will aber daran festhalten, die Handelsrunde bis Ende des Jahres abzuschließen. Er erinnerte daran, dass für eine Einigung die USA Konzessionen bei den internen Beihilfen für ihre Farmer machen müssten, die EU bei der Marktöffnung für die Landwirtschaft und die Entwicklungsländer beim Zollabbau für Industriegüter.