24.04.2006

Nachrichtenarchiv 25.04.2006 00:00 Ombudsrat lehnt Kürzungen beim Arbeitslosengeld II ab

Der Chef des Ombudsrats für die Hartz-Reformen, Rappe, hat die aus der Union ins Gespräch gebrachten Kürzungen beim Arbeitslosengeld II abgelehnt. Es müsse aber einen stärkeren Druck auf Langzeitarbeitslose geben, angebotene Arbeit auch anzunehmen, sagte Rappe der Berliner Zeitung. Dieser Druck könne auch in Form von Leistungskürzungen ausgeübt werden. Ende Juni will der Ombudsrat eine Hartz-IV-Bilanz vorlegen. Rappe kündigte an, dass sie positiv sein werde. Bereits Mitte 2006 werde das Gleichgewicht von Fordern und Fördern erreicht sein.