22.04.2006

Nachrichtenarchiv 23.04.2006 00:00 Huber: Gewalt nicht mit unterschiedlichem Maß messen

Der rassistische Überfall in Potsdam und der Ehrenmord-Fall der Familie Sürücü in Berlin dürfen nicht mit unterschiedlichem Maß gemessen werden. Diese Ansicht vertrat der Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Huber, in einem Radiointerview. Klar sein müsse, dass die Würde eines Menschen nicht abhängig von seiner Hautfarbe sei. Aber es dürfe auch nicht verboten werden, über Fremde kritisch zu reden. Gewalt müsse verurteilt werden, unabhängig von wem sie verübt werde. An die Familie Sürücü gerichtet meinte der Bischof: eine Familie mit einem solchen Verhalten müsse sich prüfen, ob sie ihren Ort in unserer Gesellschaft hat.