18.04.2006

Nachrichtenarchiv 19.04.2006 00:00 SPD-Islambeauftragte lehnt schärferes Jugendstrafrecht ab

Die Islambeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, Akgün, hat sich nach dem Urteil im Berliner "Ehrenmord"-Prozess gegen ein schärferes Jugendstrafrecht ausgesprochen. Zehn Jahre Freiheitsstrafe als Höchstmaß für Jugendliche seien in Ordnung. Das sagte Akgün im Deutschlandradio Kultur. Zugleich lehnte Akgün Forderungen nach Abschiebung der Familie der Ermordeten Hatun Sürücü ab. Es könne nicht angehen, dass eine Familie in "Sippenhaft" genommen werde, so Akgün weiter.