16.04.2006

Nachrichtenarchiv 17.04.2006 00:00 Schavan kritisiert Desinteresse an Schule

Bundesbildungsministerin Schavan hat ein mangelndes Interesse der Gesellschaft für die Situation an Schulen beklagt. Mit Blick auf die hohe Quote schlecht ausgebildeter junger Menschen in Deutschland forderte sie in einem Interview klare Ziele für eine Verbesserung der Situation. Wo Eltern überfordert seien, weil niemand in der Familie Deutsch spreche, müsse ihnen vermittelt werden, dass sie ihren Kindern die Chance zur frühkindlichen Bildung geben, so Schavan weiter. Dazu sei auch eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule erforderlich. Die Ministerin kündigte an, künftig hier deutlich mehr Geld zu investieren.