05.04.2006

Nachrichtenarchiv 06.04.2006 00:00 Sozialverband: Industrie macht Stimmung gegen Sozialstaat

Der Sozialverband Deutschland wirft der Industrie und ihren Verbänden eine beispiellose Stimmungsmache gegen den Sozialstaat vor. Es werde dem schrankenlosen Sozialabbau das Wort geredet. Dabei sei das Muster immer gleich, erklärte der Sozialverband. Die Finanzlöcher in den Sozialversicherungen müssten als Beweise dafür herhalten, dass das System nicht mehr funktioniere. Dann werde der Sozialabbau zur einzigen Lösung erklärt. Zudem wirft der Sozialverband den Unternehmen vor, immer neue Entlastungen zu fordern und gleichzeitig Beschäftigte auf Kosten der sozialen Sicherungssysteme zu entlassen. Die Bundesregierung müsse den Sozialabbau stoppen.