04.04.2006

Nachrichtenarchiv 05.04.2006 00:00 Deutsche Türken kritisieren Vorschlag Stoibers

Die Türken in Deutschland lehnen die Pläne der bayerischen Landesregierung zur sprachlichen Integration von Zuwanderern ab. Jetzt dürfe nicht mit "Stammtischparolen", wie sie der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber gern benutze, auf Stimmenfang gegangen werden, sagte der Vorsitzende der Union europäisch-türkischer Demokraten Cebe im Deutschlandradio. Stoiber hatte angekündigt, Zuwanderer-Kinder, die kein Deutsch können, nicht mehr in deutsche Grundschulen einzuschulen. Cebe sagte, dass sich neben den Staaten auch die Türken um eine bessere Integration bemühen müssten. Allerdings sei das Erlernen der eigenen Muttersprache eine wichtige Voraussetzung für die sprachliche Integration türkischer Kinder.