02.04.2006

Nachrichtenarchiv 03.04.2006 00:00 Hilfswerke: Deutschland bläht Etat für Entwicklung künstlich auf

Entwicklungsorganisationen haben Deutschland und anderen EU-Staaten vorgeworfen, die Öffentlichkeit über ihre Ausgaben für Entwicklungshilfe zu täuschen. So zähle die Bundesrepublik unter anderem Fördergelder für Gaststudenten zur Entwicklungshilfe. Das berichtet heute der europäische Dachverband CONCORD. Auch würden Schuldenerlasse, die an bestimmte Auflagen gebunden seien, in den Entwicklungsetat eingerechnet. Ähnlich wie Frankreich und Großbritannien blähe Deutschland die tatsächlichen Hilfsausgaben um rund drei Milliarden Euro jährlich auf. Aus dem Jahr 2005 könne etwa ein Drittel aller europäischen Hilfsgelder in Wirklichkeit nicht zur Entwicklungshilfe gerechnet werden.