01.04.2006

Nachrichtenarchiv 02.04.2006 00:00 Gerhardt: Eltern gewalttätiger Schüler sind in der Pflicht

Die Diskussion um Gewalt an Schulen hält an. Bundesbildungsministerin Schavan fordert in der "Financial Times Deutschland" Netzwerke für Brennpunktschulen einzurichten. Viele Schulen seien in vergleichbaren Nöten wie die Berliner Rütli-Schule. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Gerhardt sieht vor allem die Eltern randalierender Schüler in der Verantwortung. Auch Eltern ausländischer Herkunft hätten die Pflicht, auf ihre Kinder erzieherisch einzuwirken. Der Generalsekretär der Berliner CDU, Henkel, regte sogar an, Eltern gewalttätiger Schüler das Kindergeld zu kürzen oder ganz zu streichen. Zugleich gab es Vorwürfe gegen die Verantwortlichen in Berlin. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth warf der zuständigen Schulverwaltung viel zu zögerliches Handeln vor. Reagiert werde erst, wenn es zu spät sei, sagte sie der "Berliner Zeitung".