24.03.2006

Nachrichtenarchiv 25.03.2006 00:00 Kirchen erwägen rechtliche Schritte gegen Schulfach Ethik

Nach der Entscheidung des Abgeordnetenhauses, in Berlin das Pflichtschulfach Ethik einzuführen, erwägen die Kirchen rechtliche Schritte. Der Schuldezernent im Erzbischöflichen Ordinariat, Hans-Peter Richter, erklärte, bis zuletzt seien die Argumente vom Senat nicht ernst genommen worden. Der evangelische Bischof Wolfgang Huber hat schon mehrmals betont, dass er einen Gang vor das Bundesverfassungsgericht erwäge, wenn das Fach eingeführt wird. Das bundesweit einmalige Fach Ethik ist für alle Berliner Schüler verpflichtend, ohne dass es eine Abwahlmöglichkeit zu Gunsten des Religionsunterrichts gibt.