15.03.2006

Nachrichtenarchiv 16.03.2006 00:00 Bischof Algermissen fordert Mut zum Leben

Mehr "Mut zum Leben" hat der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen mit Blick auf die sinkende Geburtenrate in Deutschland gefordert. Er bemängelte am Mittwoch in Fulda, in der Debatte über den Geburtenrückgang stünden vor allem mögliche Folgen für das Wirtschaftswachstum im Mittelpunkt. Der Wert des Menschen dürfe aber niemals zu einem wirtschaftlichen Faktor herabgestuft werden. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hatte ebenfalls gestern mitgeteilt, dass - statistisch gesehen - jede Frau nur noch 1,36 Kinder zur Welt bringt. Damit hat Deutschland weltweit die niedrigste Geburtenrate. Für eine stabile Bevölkerungszahl in Deutschland wäre eine Rate von 2,1 Kindern notwendig.