11.03.2006

Nachrichtenarchiv 12.03.2006 00:00 Lehmann: neue Enzyklika soll soziale Marktwirtschaft verteidigen

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hofft darauf, dass der Papst bald eine Sozialenzyklika veröffentlicht. Die Kirche müsse deutlich Flagge zeigen gegenüber einem "arroganten Neoliberalismus" und die soziale Marktwirtschaft verteidigen. Das sagte Lehmann in einem Interview des Hamburger Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Die Fragen, wie man konkret mit der Globalisierung und ihren Folgen umgeht, könnten nicht weggeschoben werden. Lehmann erklärte weiter, Benedikt dem XVI. sei es gelungen, Vertrauen aufzubauen. Im Vergleich zu seiner Zeit als Präfekt der Glaubenskongregation sei er "freier und weiter" geworden.