10.03.2006

Nachrichtenarchiv 11.03.2006 00:00 2. Jahrestag der Anschläge von Madrid - Spanien gedenkt der Opfer

Zwei Jahre nach den Bombenanschlägen von Madrid gedenkt Spanien heute an die Opfer. Bei den Anschlägen in mehreren Vorortzügen am 11. März 2004 wurden 191 Menschen getötet und 1.500 verletzt. An einem der Anschlagsorte, dem Bahnhof Atocha, legten Menschen Blumen nieder. Eine Delegation aus Marokko bekundete Solidarität - aus Marokko sollen einige der Attentäter stammen. Die Regierung würdigt die Opfer mit einer Kranzniederlegung und fünf Schweigeminuten im sogenannten Wald der Erinnerung in einem Madrider Park. An der Zeremonie nehmen Ministerpräsident Zapatero und andere führende Politiker teil.