08.03.2006

Nachrichtenarchiv 09.03.2006 00:00 Tarifstreit im Öffentlichen Dienst: Streiks werden ausgedehnt

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes in Baden-Württemberg zeichnet sich auch weiter keine Entspannung ab. Wie die Gewerkschaft ver.di mitteilte, sind die Sondierungsgespräche mit den kommunalen Arbeitgebern in der Nacht ergebnislos abgebrochen worden. Die Arbeitgeber hatten gestern Abend ein Angebot mit einer Wochenarbeitszeit von 39,5 Stunden vorgelegt. Die Gewerkschaft wies das Angebot zurück. ver.di will den Arbeitskampf jetzt noch einmal ausweiten. Als zwölftes Bundesland soll sich ab heute auch Hessen an den Protestaktionen beteiligen. Bislang hatten sich mehr als 36-tausend Beschäftigte in elf Bundesländern an den Streiks beteiligt.