06.03.2006

Nachrichtenarchiv 07.03.2006 00:00 NRW-FDP will Geld für Entwicklungshilfe stoppen

Die nordrhein-westfälische FDP will angesichts der knappen Haushaltslage des Landes kein Geld mehr in Entwicklungshilfe investieren. Der FDP-Fraktionschef Papke sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger", wer schmerzhafte Einsparungen im Sozialbereich, etwa bei der Kindergartenfinanzierung, vornehme, könne nicht weiter wie bisher Dritte-Welt-Projekte finanzieren. Papke kritisierte damit den Etat von Generationenminister Laschet und verteidigte die Forderung der Liberalen, die Stiftung Umwelt und Entwicklung in eine Familienstiftung umzuwandeln, die Familien und Kinderbetreuung fördert.