06.03.2006

Nachrichtenarchiv 07.03.2006 00:00 Kampagne gegen Zwangsprostitution zur Fußball-WM gestartet

Der Deutsche Frauenrat hat heute seine Kampagne gegen Zwangsprostitution zur Fußballweltmeisterschaft gestartet. Die Schirmherrschaft hat der Deutsche Fußball-Bund übernommen. Unter der Überschrift "Abpfiff - Schluß mit Zwangsprostitution" soll die Öffentlichkeit mit zahlreichen Aktionen für das Thema sensibilisiert werden. Die Vorsitzende des Frauenrates, Brunhilde Raiser, sagte, verbunden damit sei die Forderung nach wirksameren Maßnahmen gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung. Die Kampagne wird unter anderen auch von amnesty international und dem Bundesverband deutscher Kriminalbeamter unterstützt.