05.03.2006

Nachrichtenarchiv 06.03.2006 00:00 Einkommensarmut in Deutschland hat zugenommen

Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft hat die Zahl der Menschen in Deutschland, die von Einkommensarmut betroffen sind, zugenommen. Im Jahr 2004 habe fast jeder sechste weniger als 60 Prozent des mittleren Pro-Kopf-Einkommens verdient. Das seien rund vier Prozentpunkte mehr als fünf Jahre zuvor, so der Direktor des arbeitgebernahen Instituts, Hüther. Zugleich warnte er davor, die Entwicklung zu dramatisieren. Innerhalb der EU sei die Einkommensarmut in Deutschland eher gering. Auch werde durch die Feststellung der Einkommensarmut noch nicht die tatsächliche Armut dokumentiert. Die "statistisch Armen" verfügten laut Institut im Jahr 2003 real über sechs Prozent mehr Einkommen als 1998.