27.02.2006

Nachrichtenarchiv 28.02.2006 00:00 Polen: Katholische Kirche untersucht Zusammenarbeit mit Geheimdiensten

Die katholische Kirche in Polen will die Zusammenarbeit von Geistlichen mit dem polnischen Geheimdienst in der Zeit des Kommunismus untersuchen. Dazu wurde in Krakau die Kommission "Erinnerung und Sorge" ins Leben gerufen. Die katholische Kirche in Polen hatte in den 80er Jahren Kontakt zur verbotenen Gewerkschaft Solidarnosc gehalten und war von Geheimdienstmitarbeitern stark unter Druck gesetzt worden. Den Vorsitz der Kommission hat Stanislaw Dziwisz, ehemaliger Privatsekretär von Papst Johannes Paul II. und heutiger Erzbischof von Krakau.