19.02.2006

Nachrichtenarchiv 20.02.2006 00:00 Caritas: Landeskürzungen bei Beratungsstellen bleibt nicht ohne Folgen

Die Caritas protestiert gegen die geplanten Landeskürzungen bei den Erziehungsberatungsstellen in NRW. Obwohl die Nachfrage nach Beratungsgesprächen steige, will die Regierung in Düsseldorf die Personalkostenzuschüsse um 16 Prozent reduzieren, so die Caritas. Erst vor zwei Jahren habe das Land den Zuschuss um 10 Prozent reduziert. Die Kürzungen stehen im Widerspruch zu den familienpolitischen Absichtserklärungen der Landesregierung, so die Caritas weiter.