19.02.2006

Nachrichtenarchiv 20.02.2006 00:00 Papst: Religionen und ihre Symbole respektieren

Papst Benedikt XVI. hat heute direkt wie nie zuvor auf den Karikaturenstreit und die anhaltende Welle der Gewalt in muslimischen Staaten Bezug genommen. Beim Antrittsbesuch des neuen marokkanischen Botschafters beim Heiligen Stuhl sagte der Papst, "um den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern zu förden, ist es notwendig, die Religionen und ihre Symbole zu respektieren. Gläubige dürfen nicht zur Zielscheibe von Provokationen werden". Andererseits können Intoleranz und Gewalt niemals als Reaktion auf Beleidigungen gerechtfertigt werden, so der Heilige Vater weiter.