17.02.2006

Nachrichtenarchiv 18.02.2006 00:00 Erler: Sanktionen gegen den Sudan wegen Darfur

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt,  Erler, (SPD), hat der sudanesischen Regierung Mitverantwortung für die anhaltende Gewalt in der Krisenregion Darfur vorgeworfen. Khartum verzögere immer wieder eine Befriedung der bewaffneten Milizen, sagte er der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin. Die internationale Staatengemeinschaft solle Sanktionen gegen Verantwortliche erwägen, so Erler. Denkbar seien personenbezogene Schritte wie die Verweigerung von Visa oder das Einfrieren von Konten. Das habe auch bei anderen Konflikten schon Wirkung gezeigt.