15.02.2006

Nachrichtenarchiv 16.02.2006 00:00 Deutschem Straßenkinderverein droht in Russland das Aus

Die Arbeit des russisch-deutschen Straßenkindervereins «Phoenix» ist nach einer Intervention der russischen Behörden gefährdet. Das mit deutschen Hilfsgeldern aufgebaute Kinderheim des Vereins nahe Moskau sei Mitte Dezember von Vertretern der örtlichen Behörden geräumt worden. Das berichtet Dorothea Volkert von der Deutsch-Russischen Gesellschaft. Die 16 Kinder seien auf staatliche Heime verteilt worden. Die Behörden hätten die Aktion mit einer bestehenden «Gefahr für Leib und Leben» der Kinder sowie schlechten hygienischen Bedingungen begründet. Der Verein will sich nun vor Gericht gegen das Vorgehen der Behörden zur Wehr setzen.