15.02.2006

Nachrichtenarchiv 16.02.2006 00:00 Fundamentalistische Baptisten wegen Hausfriedensbruch verurteilt

Sechs Mütter einer streng gläubigen Baptistengemeinde müssen wegen Hausfriedensbruchs eine Geldstrafe zahlen. Die Berufungsinstanz habe das Urteil des Paderborner Amtsgerichtes bestätigt, so ein Gerichtssprecher. Aus Protest gegen den Sexualkundeunterricht waren die Frauen im vergangenen Jahr in eine Grundschule in Salzkotten eingedrungen und hatten sich dort mit ihren Kindern vor einem Klassenzimmer postiert. Die Schulleitung erstattete daraufhin Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.