13.02.2006

Nachrichtenarchiv 14.02.2006 00:00 Initiative: ALG II-Pläne rauben Jugendlichen Selbstbestimmung

Erwerbsloseninitiativen protestieren gegen die Pläne, jungen Arbeitslosen das Arbeitslosengeld II zu kürzen, wenn sie bei ihren Eltern wohnen. Zugleich wandten sie sich die gegen das Vorhaben, Hilfeempfängern bis zum Alter von 25 Jahren die Miete für eine eigene Wohnung nur noch zu bezahlen, wenn sie aus «schwerwiegenden sozialen Gründen» zu Hause ausziehen müssen. Die Neuregelung der Bundesregierung raube Betroffenen die Selbstbestimmung und führe zur faktischen Aberkennung bürgerlicher Rechte, so die Bundesarbeitsgemeinschaft der Erwerbslosen- und Soziahilfeinitiativen .