10.02.2006

Nachrichtenarchiv 11.02.2006 00:00 Amnesty: Dramatische Lage in Nepal

In Nepal verschwinden derzeit nach Angaben der Menschenrechtsorganisation amnesty international weltweit die meisten Menschen. In den vergangenen Jahren habe es hunderte Personen gegeben, deren Schicksal und Verbleib unklar sei. Das erklärte amnesty in London. Insgesamt seien während der vor zehn Jahren von maoistischen Rebellen eröffneten Konflikte 12.000 Menschen getötet worden. Die Menschenrechtslage in dem Himalaya-Staat habe sich immer weiter verschlechtert.