05.02.2006

Nachrichtenarchiv 06.02.2006 00:00 Erster Streik im öffentlichen Dienst seit 14 Jahren

In den baden-württembergischen Kommunen ist heute der erste große Streik im öffentlichen Dienst Deutschlands seit 14 Jahren gestartet. Flächendeckend legten bei der Müllabfuhr und in Krankenhäusern rund 1000 Bedienstete die Arbeit nieder. In den Kliniken gebe es nur eine Notversorgung. Örtlich wurden auch Kindergärten und Kindertagesstätten bestreikt - verschont von dem Ausstand blieb bislang der Nahverkehr. Die Gewerkschaft Ver.di will damit eine Ausweitung der Arbeitszeit in den Gemeinden um anderthalb Stunden auf 40 Stunden pro Woche ohne Lohnausgleich verhindern. Die von den Arbeitgebern geforderte längere Wochenarbeitszeit von 40 Stunden führe zu einem Verlust von Arbeitsplätzen, sagte Verdi-Chef Bsirske. Baden-Württemberg ist als erster Streik-Schwerpunkt ausgewählt worden, weil die öffentlichen Arbeitgeber hier eine Vorreiterrolle bei den Bemühungen um längere Arbeitszeiten gespielt haben. Laut Gewerkschaft ist es aber wahrscheinlich, dass der Streik weiter ausgeweitet wird: