01.02.2006

Nachrichtenarchiv 02.02.2006 00:00 "Kölsche Jecke" feiern für Straßenkinder in Rio

Der Karnevalsverein "Kölsche Jecke" hat bei seiner Kostümsitzung in der Domstadt wieder für brasilianische Straßenkinder gesammelt. Karnevalsgrößen wie die Roten Funken, der Kölner Domchor, Bernd Stelter und Diakon Willibert Pauels traten ohne Gage auf. Der Erlös der Benefizveranstaltung fließt in ein Sozialprojekt der Franziskanerinnen in einer Vorstadt von Rio de Janeiro. Sie kümmern sich dort um die Schulausbildung von Straßenkindern. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung haben Kardinal Meisner, der Präsident des Festkomitees des Kölner Karnevals, Ritterbach, und Oberbürgermeister Schramma. Die Sitzung fand zum vierten Mal statt. Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Initiatoren 12.600 Euro zusammen.