01.02.2006

Nachrichtenarchiv 02.02.2006 00:00 Unionsländer wollen Staatsbürgerkurs für Ausländer

Unionsgeführte Länder wollen einbürgerungswillige Ausländer zum Besuch von Staatsbürgerkursen verpflichten. Der niedersächsische Innenminister Schünemann sagte der "Berliner Zeitung", wer Deutscher werden wolle, müsse die Verfassung kennen. Er äußerte sich zugleich reserviert zum baden-württembergischen Fragenkatalog für Ausländer: Es habe mehr Sinn, Werte zu vermitteln, als Fragen zu stellen. Zuvor hatten sich auch Bayern und Hessen vom baden-württembergischen Fragebogen distanziert. Der Vorschlag für Staatsbürgerkurse ist Teil eines Zehn-Punkte-Plans zur Integration von Ausländern, den die Unions-Innenminister auf ihrer heute in Koblenz beginnenden Konferenz beraten wollen.