30.01.2006

Nachrichtenarchiv 31.01.2006 00:00 Böhmer: Altenpflege muss sich auf Migranten einstellen

Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Böhmer, fordert mehr Rücksicht auf die Bedürfnisse von Einwanderern in der Altenpflege . Hier gebe es einen großen Handlungsbedarf. Pflegeheime müssten Zugangsbarrieren für Migranten abbauen und sich auf eine größere kulturelle Vielfalt einstellen. Laut Böhmer hat sich die Zahl der über 60-jährigen Migranten in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt. Bis ins Jahr 2010 werde sie auf fast 3 Millionen ansteigen. Die Migrationsbeauftragte äußerte sich zum Abschluss der "Kampagne für eine kultursensible Altenhilfe", an der sich auch Caritas und Diakonie beteiligen.