26.01.2006

Nachrichtenarchiv 27.01.2006 00:00 Experten: Medien sollen sensibler mit Islam umgehen

Politik- und Medienwissenschaftler haben einen differenzierteren Umgang der Medien mit dem Islam gefordert. Bei einer Fachtagung in Duisburg zum Thema "Wandel des Islam-Bildes im öffentlich-medialen Diskurs insbesondere nach den Anschlägen des 11. September" hieß es, bei diesem Thema würden zu häufig Stereotype verwendet, die ein ausgewogenes Bild dieser Religion nicht zuließen. So würden häufig in Bild, Ton und Wort Islam-Symbole wie Moschee, Gebet und Kopftuch mit Zeichen für Extremismus und Terrorismus montiert. Damit sei für den Medienrezipienten eine differenzierte Wahrnehmung sehr schwierig.