22.01.2006

Nachrichtenarchiv 23.01.2006 00:00 Bolivien: Morales sagt Armut den Kampf an

Der neue bolivianische Präsident Morales hat in seiner Antrittsrede der Diskriminierung der Indios und der wachsenden Armut in seinem Land den Kampf angesagt. Der 46-jährige Sozialist ist der erste Indio im höchsten Staatsamt des südamerikanischen Landes. Zehntausende feierten die Amtseinführung des ehemaligen Koka-Bauern in der Hauptstadt La Paz. Unter Tränen nahm Morales die Präsidenten-Schärpe entgegen und sagte, "Zum ersten Mal ist die Macht in den Händen der Bolivianer!".