18.01.2006

Nachrichtenarchiv 19.01.2006 00:00 Italien will bis Jahresende seine Truppen aus dem Irak abziehen

Italien will bis Mai die Hälfte seiner im Irak stationierten Truppen abziehen. Das Verteidigungsministerium begründete diesen Schritt mit der verbesserten Sicherheitslage. Im August seien noch 3.200 Soldaten im Irak gewesen, bis Januar habe sich die Zahl bereits auf 2.600 reduziert. Regierungschef Berlusconi sagte, bis zum Jahresende sollten alle italienischen Soldaten wieder in ihrer Heimat sein. Italien stellt das viertgrößte ausländische Kontingent im Irak. Eine Mehrheit der Bevölkerung und die Oppositionsparteien lehnen den Einsatz ab. Im April sind in Italien Parlamentswahlen geplant.