16.01.2006

Nachrichtenarchiv 17.01.2006 00:00 Amnesty: Iran soll sofort aufhören, Jugendliche hinzurichten

amnesty international (ai) hat die Regierung des Iran aufgefordert, Hinrichtungen jugendlicher Straftäter sofort und endgültig zu stoppen. Der Iran verletze seine Verpflichtungen aus internationalen Menschenrechtsverträgen. Anlaß für die Forderungen von amnesty sind die bevorstehenden Hinrichtungen von drei jungen Frauen. Ihnen werden jeweils Tötungsdelikte vorgeworfen. Zwei hätten aber ganz offensichtlich in Notwehr gegen Vergewaltigung und Zwang zur Prostitution gehandelt. Die dritte Frau hatte aus Unwissen im Alter von 17 Jahren ein falsches Geständnis abgelegt. - amnesty weist darauf hin, daß der Iran entgegen seinen Verpflichtungen allein 2005 mindestens acht zur Tatzeit Minderjährige hingerichtet hat.