09.01.2006

Nachrichtenarchiv 10.01.2006 00:00 Kabinettsklausur: Mehr Geld für berufstätige Eltern

Sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Vizekanzler Franz Müntefering haben die Ergebnisse der zweitägigen Kabinettsklausur als "erfolgreich" bezeichnet. Sie verständigten sich unter anderem auf die steuerliche Förderung berufstätiger Eltern mit jährlich 460 Millionen Euro. In einem zwei Stufen Modell sollen in einer ersten Förderstufe Betreuungskosten für Kinder bis zum 6. Lebensjahr ab einem Sockelbetrag steuerlich abgesetzt werden können. Bis zu der Höhe von 1000 Euro müssten berufstätige Eltern die Kinderbetreuungskosten dann selber tragen. Absetzbar sind laut Merkel bis zu 4000 Euro. Die zweite Förderstufe reicht dann bis zum Alter von 14 Jahren. Hier sind laut Bundeskanzlerin maximal 3000 Euro steuerliche Entlastungen möglich, allerdings bereits vom ersten Euro an.