08.01.2006

Nachrichtenarchiv 09.01.2006 00:00 Asylbewerberzahl die niedrigste seit 1983

Die Zahl der Asylbewerber hat im vergangenen Jahr den niedrigsten Stand seit 1983 erreicht. 2005 beantragten knapp 29.000 Menschen in Deutschland Asyl, teilte das Bundesinnenministerium in Berlin mit. Im Vorjahr waren es noch über 35.000 Anträge. Damit setze sich ein Trend fort, der mit der Asylrechtsreform 1993 begonnen habe, erklärte Bundesinnenminister Schäuble (CDU). Er führte die sinkenden Zahlen auf eine gesteigerte Effizienz zurück. Auch helfe die fortschreitende europäische Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Asylmissbrauchs.