07.01.2006

Nachrichtenarchiv 08.01.2006 00:00 Gouverneur Schwarzenegger lehnt erneut Gnade für Todeskandidat ab

Der US-Todeskandidat Clarence Ray Allen kann nicht auf Gnade hoffen. Kaliforniens Gouverneur Schwarzenegger lehnte eine gerichtliche Anhörung für ein entsprechendes Gesuch ab. Die angekündigte Exekution war umstritten, weil Allen blind und taub ist und im Rollstuhl sitzt . Der 75jährige wäre der zweitälteste Mann, der nach Wiedereinführung der Todesstrafe in den USA hingerichtet wird. Allens Anwälte hatten Schwarzenegger gebeten, ihren Klienten im Gefängnis sterben zu lassen. .Allen war für schuldig befunden worden, aus seiner Zelle im staatlichen Gefängnis von Folsom drei Morde in Auftrag gegeben zu haben.