05.01.2006

Nachrichtenarchiv 06.01.2006 00:00 Stärkere Trennung Staat- Kirche in Norwegen gefordert

Die Evangelisch-lutherische Kirche Norwegens soll nach Empfehlung einer Regierungskommission ihre engen Bindungen an den Staat lockern. 14 von 20 Mitgliedern der Kommission hätten sich für eine weniger enge Staat-Kirche-Bindung ausgesprochen, berichtete der ökumenische Nachrichtendienst ENI am Donnerstag in Genf unter Berufung auf norwegische Presseberichte. Thron und Altar sind in Norwegen eng verbunden: Der Monarch ist laut Verfassung Oberhaupt der Kirche. Das norwegische Parlament entscheidet über Kirchengesetze. Der Staat zahlt die Gehälter und Pensionen der Pfarrer. Mehr als 85 Prozent der 4,5 Millionen Norweger gehören der lutherischen Kirche an, über 80 Prozent aller neu geborenen Kinder werden getauft.