03.01.2006

Nachrichtenarchiv 04.01.2006 00:00 Franziskaner: Heilige Stätten sind rechtlich ungeschützt

Weder Israel noch die Palästinenser halten sich an die internationalen Konventionen zum Schutz der Heiligen Stätten. Darauf wiess der Rechtsexperte des dortigen Franziskaner-Ordens, Pater Jaeger, in der Universität Haifa hin.  Jerusalem sei eine äußerst wichtige Stadt, deren Schicksal nicht allein in den Händen Israels und der Palästinenser liegen dürfe. Jede Lösung im Streit um den Status Jerusalems bedürfe der Zustimmung der internationalen Gemeinschaft. Israelische Gerichte weigerten sich entgegen internationaler Absprachen, Rechtsangelegenheiten über Grundstücke in Kirchenbesitz zu regeln. Viele dieser Streitigkeiten seien seit Jahren anhängig, so Jaeger.