30.12.2005

Nachrichtenarchiv 31.12.2005 00:00 Heftige Kritik an Sketch der Stunksitzung

In Köln sorgt ein Sketch in der sogenannten Stunksitzung für eine Debatte über die Verletzung religiöser Gefühle. Bei der Premiere der alternativen Karnevalssitzung spielten zwei Darsteller Papst Benedikt und Kardinal Meisner gemeinsam im Bett liegend, wobei sie sich über schwule Priester unterhielten. Während sich Kardinal Meisner dazu nicht äußerte, protestierte die Vorsitzende der Katholikenausschusses Köln, Bartscherer, scharf: Gegen spitze Zunge und spitze Feder sei nichts einzuwenden, aber der Sketch in der Stunksitzung überschreite deutlich die Grenzen des Erträglichen. Sie fühle sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt und könne dies nicht mehr tolerieren. - Bartscherer sagte dem domradio weiter, daß hinsichtlich des Islam sehr viel eher darauf geachtet werde, religiöse Gefühle nicht zu verletzen.