18.12.2005

Nachrichtenarchiv 19.12.2005 00:00 WTO-Gipfel von vielen Organisationen negativ beurteilt

Der am Sonntag in Hongkong beendete Gipfel der Welthandelsorganisation (WTO) ist von Entwicklungsorganisationen kritisch bewertet worden. Das Hilfswerk Oxfam sprach von einem Betrug an den Armen dieser Welt. Der Evangelische Entwicklungsdienst erklärte, die von der EU akzeptierte Abschaffung der Agrarexportsubventionen bis 2013 sei schon lange überfällig gewesen. Das globalisierungskritische Netzwerk "attac" bilanzierte, die WTO-Verträge blieben als "mächtiges Instrument neoliberaler Globalisierung bestehen". Die Organisation fordert eine Welthandelspolitik, die sich an Umwelt und Entwicklung sowie an den Arbeits- und Menschenrechten orientiert. Greenpeace erklärte, die Schlußerklärung des Gipfels spiegele immer noch stärker die Interessen der reichen Länder wider.