15.12.2005

Nachrichtenarchiv 16.12.2005 00:00 Potsdam: Gericht ermöglicht Schulen Lebenskunde-Unterricht

Der Humanistische Verband darf ab 2007 Lebenskundeunterricht an Brandenburgs Schulen anbieten. Das Landesverfassungsgericht in Potsdam entschied, anders lautende Regelungen des Brandenburger Schulgesetzes seien verfassungswidrig. Zur Begründung führte es an, auch Weltanschauungsgemeinschaften stehe das Recht zu, in den Schulen Unterricht nach ihren Grundsätzen zu erteilen. Die im Landesschulgesetz festgeschriebene "einseitige Privilegierung der Kirchen und Religionsgemeinschaften" verstoße gegen den Grundsatz der weltanschaulich-religiösen Neutralität des Staates, so die Richter.