13.12.2005

Nachrichtenarchiv 14.12.2005 00:00 WJT mit positiver Umweltbilanz

Die Veranstalter des Weltjugendtags (WJT) in Köln ziehen eine positive Umwelt-Bilanz der Großveranstaltung. Die Begrenzung der ökologischen Belastung bei Strom, Wasser, Verpflegung und Verkehr sei "in einem hohen Maß" gelungen. So hätten auf dem Marienfeld eine Million Teilnehmer an zwei Tagen nur 630 Tonnen Abfall produziert. Das seien 315 Gramm pro Pilger und Tag. Im Vergleich dazu entstünden in deutschen Haushalten sonst täglich 400 Gramm Hausmüll pro Person, heißt es in dem WJT-Umweltbericht.