30.11.2005

Nachrichtenarchiv 01.12.2005 00:00 Papst will verstärkten Kampf gegen Aids

Papst Benedikt XVI. hat zum verstärkten Kampf gegen Aids aufgerufen. Die Zahlen seien alarmierend", sagte er im Vatikan zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. Er begrüßte die Initiativen zur Ausrottung dieser Krankheit. Bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz bekundete der Papst ausdrücklich den HIV-Infizierten sowie deren Familien seine Verbundenheit. - Als besorgniserregend hat der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Huber, den Anstieg der Aids-Neuinfektionen in Deutschland bezeichnet. Huber rief dazu auf, "das Bewußtsein für die Verantwortung angesichts der Gefahren und Folgen von Aids zu stärken". Nach Zahlen der UNO zum Welt-Aids-Tag gibt es weltweit mehr als 40 Millionen HIV-Infizierten - das sind so viele wie nie zuvor. Auch in Deutschland hat sich die Ansteckungsquote deutlich erhöht. Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass dieses Jahr 2.600 Neuinfektionen hinzukommen, in den vergangenen Jahren waren es jeweils rund 2.000.