29.11.2005

Nachrichtenarchiv 30.11.2005 00:00 USA: Robin Lovitt erhält lebenslängliche Haftstrafe statt Todesurteil

Die für heute angekündigte 1.000. Hinrichtung seit Wiedereinführung der Todesstrafe 1977 ist abgesagt worden. Der Gouverneur des US-Bundesstaaes Virginia hat die Todesstrafe gegen Robin Lovitt in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt. amnesty international setzte sich mit einer Eilaktion für die Aufschiebung der Hinrichtung Lovitts ein. Die Todesstrafe sei nachweislich wirkungslos, willkürlich und fehlerbehaftet, so die Menschenrechtsorganisation. In den vergangenen 15 Jahren seien zudem mindestens 122 Menschen zum Tode verurteilt worden, deren Unschuld später bewiesen wurde. Zur Zeit wenden weltweit 121 Staaten die Todesstrafe nicht mehr an, 75 Länder halten an ihr fest. Amnesty fordert die US-Behörden auf, alle geplanten Hinrichtungen sofort auszusetzen.