29.11.2005

Nachrichtenarchiv 30.11.2005 00:00 DFG: Geisteswissenschaften können gut konkurrieren

Der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Ernst-Ludwig Winnacker, sieht die Geisteswissenschaften in der Konkurrenz mit anderen wissenschaftlichen Fachrichtungen "gut aufgestellt". Die hohe Beteiligung der Geistes- und Sozialwissenschaften an der Exzellenzinitiative beweise dies, sagte Winnacker. Durch die Initiative wollen Bund und Länder die Spitzenforschung in Deutschland mit 1,9 Milliarden Euro zusätzlich für den Zeitraum bis 2011 fördern. Winnacker widersprach Vorwürfen, die DFG vernachlässige die Geisteswissenschaften.