29.11.2005

Nachrichtenarchiv 30.11.2005 00:00 Steinmeier: Deutschland wird sich Erpressung nicht beugen

Die Bundesregierung will sich von den Entführern der deutschen Archäologin im Irak nicht erpressen lassen. Außenminister Steinmeier betonte während seiner USA-Reise, Deutschland werde sich nicht der Forderung beugen, die Zusammenarbeit mit der irakischen Regierung einzustellen. Unterstützung bekommt Berlin von der US-Regierung. Steinmeier hat in den USA darum gebeten, im laufenden Entführungsfall auf das Wissen und die geographischen Kenntnisse der amerikanischen Behörden zurückgreifen zu können. Dies sei zugesagt worden, so Steinmeier. - Der CDU-Außenpolitiker Polenz betonte, ein Verhandeln im zivilen Sinne werde es nicht geben. Es sei eine heikle Operation. Polenz schloß aber nicht aus, daß die Bundesregierung ein Lösegeld zahlt. Die deutsche Archäologin Susanne Osthoff und ihr Fahrer wurden am Freitag im Irak entführt.