26.11.2005

Nachrichtenarchiv 27.11.2005 00:00 Von der Leyen will Kinder in Problemfamilien besser schützen

Nach einer Reihe von Todesfällen durch Kindesmißhandlung will die Bundesregierung jetzt Voraussetzungen dafür schaffen, um Kinder in Problemfamilien besser zu schützen. Frauenärzte und Beratungsstellen sollten künftig Familien identifizieren, die mit Kindern überfordert seien. Ihnen werde dann kostenlose Beratung angeboten, sagte Familienministerin Ursula von der Leyen in einem Zeitungsinterview. Ein Modellprojekt mit 200 Familien soll dazu im April in Niedersachsen starten. Auf Bundesebene sei ein Kompetenzzentrum geplant, das gute Ansätze aus den Ländern und Kommunen verknüpfe. Nach Schätzungen des Kinderschutzbundes werden zwischen 50.000 und 200.000 Kinder in Deutschland von ihren Eltern vernachlässigt oder gequält. Der Kinderschutzbund kritisierte, die in dem Modellprojekt vorgesehene Versorgung reiche nicht aus.