22.11.2005

Nachrichtenarchiv 23.11.2005 00:00 Kardinal Lehmann kritisiert Regensburger Bischof

Kardinal Karl Lehmann hat die Rätereform im Bistum Regensburg kritisiert. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz bezeichnete es als "nicht gut, wenn man auf der Ebene des Bistums nur noch Ernennungen durch den Bischof hat und nicht mehr die Leute von unten her gewählt werden." Das Bistum Regensburg wies die Kritik an der Neuordnung zurück. Ortsbischof Müller hatte vorige Woche die gewählten Gremien Diözesanrat und Dekanatsräte aufgelöst und durch von ihm berufene Beratungsinstanzen ersetzt. Lehmann äußerte die Hoffnung, dass das Vorhaben in Regensburg korrigiert werde; die Umsetzung würde "einen echten Rückschritt" bedeuten. Er unterstrich, dass die Vorgänge in Regensburg formal keine Angelegenheit der Bischofskonferenz seien. Dennoch habe der Ständige Rat der Konferenz darüber diskutiert, "weil die ganze Unruhe inzwischen über die Grenzen eines Bistums hinausschwappt".